Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Benutzeravatar
Waldlichtflüchtling1
Beiträge: 44
Registriert: 21. Apr 2019 13:34

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Waldlichtflüchtling1 » 11. Apr 2020 15:36

Zitat web.de heute:

„web.de aktualisiert am 11. April 2020, 08:32 Uhr

Eine Studie chinesischer Wissenschaftler hat gezeigt, dass das Coronavirus Schäden am Nervensystem hinterlassen kann. Dadurch können verschiedene Symptome hervorgerufen werden - darunter auch einen plötzlichen Atemstillstand.
Eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 kann sich nicht nur mit Fieber, Husten und Atembeschwerden äußern, sondern auch neurologische Symptome verursachen.
Das ist das Ergebnis einer Studie chinesischer Wissenschaftler mit Patienten in Wuhan, dem Epizentrum der Pandemie, von dem aus sich das Virus weltweit ausbreitete.
Wie die Mediziner im Fachblatt "JAMA Neurology" berichten, zeigte ein gutes Drittel der von ihnen untersuchten 214 Patienten Anzeichen dafür, dass das Virus das Nervensystem geschädigt hatte.“

Diese Nachricht unterstützt die These, daß in Wirklichkeit 5G-Strahlen die Gesundheitsschäden in Wuhan verursacht haben. Daß elektromagnetische Strahlung neurologische Schäden verursachen kann ist bereits seit den 30er Jahren bakannt (Deutsche Medizinische Wochenschrift – Beitrag Dr. Schliephake, 1932).
Detlef
Beiträge: 27
Registriert: 27. Mai 2019 20:18

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Detlef » 11. Apr 2020 16:46

Waldlichtflüchtling1 hat geschrieben:
9. Apr 2020 23:07
Es gibt Berichte aus Großbrittanien, wo die 5G-Entwicklung mit der 'Corona-Krise' in Verbindung gebracht wird. Die chinesische Stadt: Wuhan ist ja auch eine 5G-Stadt und die im Zusammenhang mit dem genannten Corona-Virus dort aufgetretenen gesundheitlichen Probleme seien in Wirklichkeit möglicherweise wegen 5G verursacht.
Das sehe ich auch so. Durch die Nanopartikel an Aluminium, die am Himmel versprüht werden und die wir einatmen, wird die Lunge angegriffen, entzündet sich und führt in einigen Fällen zum Tod. Der Mobilfunk verstärkt einerseits die Wirkung der Nanopartikel und verursacht weitere Erkrankungen, die früher oder später auch zum Tode führen. Um diese steigenden Todeszahlen erklären zu können ohne die wahren Ursachen aufzudecken, ist ein Virus sehr nützlich.

Es ist ganz interessant, sich die Todesfälle lt. Bundesamt für Statistik (also die offiziellen Zahlen) anzusehen.

Die Todesfälle "Krankheiten des Atmungssystems" haben sich so entwickelt:
1980: 55.106
Minimum 2001: 48.535
2016: 64.414
Die Todesfälle sind gegenüber 1980 um 17 % angestiegen. Während 1980 pro Woche 1.056 Menschen an Krankheiten des Atmungssystems starben, waren es 2016 bereits 1.234, also 178 mehr Menschen als 1980. Ein Teil dieser zusätzlichen Todesfälle dürfte auf die Alu-Nanopartikel zurückzuführen sein.

Für die Todesfälle "Krankheiten d. Nervensystems" gilt:
1980: 9.240
2001: 16.647
2016: 29.799
Die Todesfälle sind parallel zur massenhaften Verbreitung des Mobilfunks um 322 %
gegenüber 1980 angestiegen.

1980 starben pro Woche 178 Menschen, während 2016 pro Woche 571 Menschen starben, also 394 mehr Menschen als 1980.

Als ich die Auswertung im letzten Jahr gemacht habe, lagen keine aktuelleren Zahlen vor. Diese Zahlen dürften sich bis heute weiter erhöht haben und lassen ahnen, was uns in der Zukunft mit der Einführung von 5G erwartet.
Benutzeravatar
elijah
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 22. Apr 2019 07:07

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von elijah » 11. Apr 2020 20:09

Waldlichtflüchtling1 hat geschrieben:
11. Apr 2020 15:36
Diese Nachricht unterstützt die These, daß in Wirklichkeit 5G-Strahlen die Gesundheitsschäden in Wuhan verursacht haben.
Solche Annahmen sollte man nicht voreilig treffen, ohne konkreten Nachweise. Das 5G Strahlung noch schädlicher wie bisherige HF-Strahlung ist, daran besteht kein Zweifel. Der Zusammenhang mit den Auswirkungen durch den Corona-Virus kann man aktuell nicht beweisen. Die Symptome bzgl. Nervenschäden sind außerdem nicht nur in Wuhan aufgetreten.
Benutzeravatar
elijah
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 22. Apr 2019 07:07

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von elijah » 11. Apr 2020 20:12

Detlef hat geschrieben:
11. Apr 2020 16:46
Durch die Nanopartikel an Aluminium, die am Himmel versprüht werden und die wir einatmen, wird die Lunge angegriffen, entzündet sich und führt in einigen Fällen zum Tod. Der Mobilfunk verstärkt einerseits die Wirkung der Nanopartikel und verursacht weitere Erkrankungen, die früher oder später auch zum Tode führen. Um diese steigenden Todeszahlen erklären zu können ohne die wahren Ursachen aufzudecken, ist ein Virus sehr nützlich.
Hört sich stark nach Verschwörungstheorie an. Hast du dafür irgendwelche Nachweise? Wer versprüht Nanopartikel? Wer sagt das Mobilfunk die Wirkung Nanopartikel verstärkt? Bitte hier im Forum solche nicht nachweisbaren Verschwörungstheorie-Thesen vermeiden. Es gibt genug nachweisbare Fakten zum Schädigungsprotential von HF-Strahlung durch Mobilfunk, WLAN und co.
Benutzeravatar
Waldlichtflüchtling1
Beiträge: 44
Registriert: 21. Apr 2019 13:34

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Waldlichtflüchtling1 » 11. Apr 2020 20:58

Darf man in diesem Forum nur offiziell bewiesene Meinungen äußern oder auch subjektiv empfundene Meinungen oder nur Beweise vorbringen und keine Meinungen?
Detlef
Beiträge: 27
Registriert: 27. Mai 2019 20:18

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Detlef » 12. Apr 2020 08:51

elijah hat geschrieben:
11. Apr 2020 20:12
Hört sich stark nach Verschwörungstheorie an. Hast du dafür irgendwelche Nachweise? Wer versprüht Nanopartikel? Wer sagt das Mobilfunk die Wirkung Nanopartikel verstärkt?
Hallo Elijah, mir ist schon klar, dass es auch aus rechtlicher Sicht nicht leicht ist, ein Forum zu moderieren. Deshalb möchte ich den Punkt nicht vertiefen, obwohl jedem klar ist, der Augen im Kopf hat und zum Himmel sieht, was dort passiert.

Es gibt zwei Videos bei youtube von dem amerikanischen Arzt Dr. Klinghardt, die den Zusammenhang mit dem Mobilfunk aufzeigen. Im ersten Video (Dauer 8m20s, Was wirklich vor sich geht - Dr. Dietrich Klinghardt) geht es um die Schädigung der Zirbeldrüse durch verschiedene Gifte. Der Mobilfunk wird an vierter Stelle genannt.

Im zweiten Video (Dauer 1h30m17s, INK Corona Vortrag März 2020) werden ausführlich Kräuter, Mineralien und Medikamente genannt, die von Klinghardt zur Behandlung mit 100%-igem Erfolg verwendet wurden. Er hatte die Hintergründe von vier Virus-Todesfällen untersucht. In allen vier Fällen waren sie jahrelanger intensiver Mobilfunkstrahlung ausgesetzt. Ab Minute 46 warnt er:
dass hier auch der Kalziumeinstrom um über das 1.000-fache vermehrt wird, wenn der Patient in einer WLAN-Umgebung ist. ... Wenn ihr Covid-19 gesund überleben wollt, schützt euch vor WiFi, vor WLAN ...
Benutzeravatar
elijah
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 22. Apr 2019 07:07

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von elijah » 17. Apr 2020 12:07

Waldlichtflüchtling1 hat geschrieben:
11. Apr 2020 20:58
Darf man in diesem Forum nur offiziell bewiesene Meinungen äußern oder auch subjektiv empfundene Meinungen oder nur Beweise vorbringen und keine Meinungen?
Fokus sollte auf dem sein, was messtechnisch nachweisbar ist und wissenschaftlich bestätigt wurde, denn nur so ist es zum einen möglich sich zu schützen (Messgeräte, Abschirmmaterialien), zum anderen kann auf der Basis aufgeklärt werden.
Natürlich ist es nicht verboten irgendeine Theorie zu erwähnen, aber über Theorien kann man endlos diskutieren, aber das bringt uns nicht wirklich weiter. Mobilfunkkritiker werden schnell in die Verschwörungstheorie Ecke gestellt. Mit dem beschriebenen Fokus kann man dem entgegebenwirken.
Ich hoffe auf einen produktiven, sachlichen Austausch hier im Forum.
Benutzeravatar
Waldlichtflüchtling1
Beiträge: 44
Registriert: 21. Apr 2019 13:34

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Waldlichtflüchtling1 » 19. Apr 2020 22:10

Aus meiner Sicht sollte man alles in Betracht ziehen um mögliche Schädigungen von 5G frühzeitig erkennen zu können – es ist ein bisher wenig bekanntes Gebiet und wir können alle damit noch unliebsam konfrontiert werden … hinschauen, was passiert dort wo 5G-Technik aufgebaut ist … schade, wenn man das hier nicht darf!
Benutzeravatar
elijah
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 22. Apr 2019 07:07

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von elijah » 25. Apr 2020 16:03

Ich teile bei dem Thema die Meiung von Prof. Franz Adlkofer. Auszug aus einem Artikel vom 21.04.2020 auf stiftung-pandora.eu:
Für Verwirrung in der Bevölkerung sorgten in den zurückliegenden Wochen die vielen, von sogenannten Verschwörungstheoretikern im Internet verbreiteten Fehlinformationen über Ursache und Ursprung der Covid-19-Pandemie [3]. Eine besonders unrühmliche Rolle spielt dabei 5G. Einige betrachten 5G als „Brandbeschleuniger“ für die Covid-19-Pandemie, andere halten die Covid-19-Pandemie gar für ein „5G-Syndrom“. Bei allen diesen Annahmen handelt es sich um Behauptungen, für die es keinerlei Belege gibt. Selbst der sich aus einigen wissenschaftlichen Arbeiten ergebende Hinweis, dass durch die Strahlenbelastung das Immunsystem insbesondere älterer Menschen weiter geschwächt werden könnte, was sie für die Covid-19-Infektion anfälliger mache, scheint mir in diesem Zusammenhang wenig überzeugend. Das Problem besteht darin, dass die Medien in ihren Berichten zur Freude der Mobilfunkindustrie wieder einmal keinen Unterschied machen werden zwischen den Vorstellungen dieser irregeleiteten Aktivisten unter den Mobilfunkkritikern und den Forschungsergebnissen der unabhängigen Wissenschaft.
https://stiftung-pandora.eu/2020/04/21/ ... -bedrohen/
Auch wenn ich mir selber durchaus vorstellen kann, dass ein geschwächtes Imunsystem eine Rolle beim COVID Verlauf spielen könnte, ist es aus meiner Sicht bzgl. der Argumente gegen 5G nicht besonders hilfreich, sich auf solche Annahmen zu stützen.
Benutzeravatar
Waldlichtflüchtling1
Beiträge: 44
Registriert: 21. Apr 2019 13:34

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Waldlichtflüchtling1 » 26. Apr 2020 23:54

Bei allem Respekt – Professor Adlkofer hat recht, ich habe auch noch keinen Beweis gesehen, der darauf hinweist, daß 5G mit Corona im Zusammenhang steht. Ich traue aber unseren lieben Verantwortlichen zu (die auch seit vielen Jahren behaupten, daß kurzwellige Strahlung unterhalb der Grenzwerte harmlos wäre, wo doch menschliche Körper schon bei millionenfach niedrigeren Werten anfangen zu reagieren), daß 5G-Technik in gewissen Momenten angeschaltet und hochgedreht wird ohne daß die Öffentlichkeit informiert wird. Wenn chinesische Wissenschaftler bei Coronavirus Sars-CoV-2-Patienten in Wuhan neurologische Symptome festgestellt haben werde ich aufmerksam – hier erscheint mir ein Zusammenhang mit 5G für möglich. Solange es keinen eindeutigen Beleg dafür gibt, daß 5G in Wuhan keine Rolle gespielt hat halte ich einen Zusammenhang bei den Symptomen von Coronavirus Sars-CoV-2-Patienten mit 5G für möglich! Ich erlaube mir bei diesem Thema wach zu bleiben, evtl. kommen da ja noch weitere Indizien zum Vorschein … warum auch vorzeitig bei einer möglichen zukünftigen klaren Beweislage die Augen verschließen?
Antworten